Unser Oberbürgermeisterkandidat Roland Prießnitz hat versprochen, daß die Umlaufsperren am Allgäuer Ring, im Falle seiner Wahl, direkt abgebaut werden.

Dazu ist kein Votum des Stadtrates erforderlich.

Alexander Hold: Aus der Katastrophe lernen – systemrelevante Medizin wieder in Bayern produzieren Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion würdigt und unterstützt die Bemühungen der Staatsregierung im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus – und…

Lesen Sie hier weiter…

— PRESSEMITTEILUNG — FREIE WÄHLER Schwaben: Starkes Ergebnis in den Stichwahlen Eine rundum positive Bilanz ziehen die FREIEN WÄHLER Schwaben nach den Stichwahlen in Schwaben: Beide Stichwahlen um schwäbische Landratsämter gewannen die Kandidaten…

Lesen Sie hier weiter…

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Kommenden Sonntag bestimmen Sie in welche Richtung unsere Stadt gehen wird. Verständlicherweise sorgen sich auch bei uns angesichts der aktuellen Pandemie viele Bürgerinnen und Bürger um Frieden und Stabilität in…

Lesen Sie hier weiter…

OB-Wahl Roland Prießnitz war einer der Köpfe der Kampagne „Nuxit – So geht’s net“. Einer seiner Beweggründe: Die Bürger wurden von der Neu-Ulmer Stadtspitze nicht mitgenommen. Diese Haltung will der FWG-Kandidat ändern. Von Chirin Kolb

Lesen Sie hier weiter…

Zwischennutzung Die Bürgerinitiative stellt ihren Plan fürs Kulturcasino vor.

Lesen Sie hier weiter…

Dem Wahlkampfteam der FWG und unserem Oberbürgermeister-Kandidaten Roland Prießnitz wird vorgeworfen, böswillig Plakate anderer Parteien entfernt und durch FWG-Plakate ersetzt zu haben. Hierzu unsere Stellungnahme.

Lesen Sie hier weiter…

Der OB-Kandidat der FWG bringt einen autonomen Expresszug zwischen den Bahnhöfen in der Doppelstadt ins Gespräch.

Lesen Sie hier weiter…

Am vergangenen Sonntag kam der Vorstand der Jungen Freien Wähler Schwaben im leicht verschneiten Kempten zur ersten Vorstandssitzung im neuen Jahr zusammen. Neben den Klassikern wie Finanzen und Mitgliederentwicklung standen auch viele weitere Punkte…

Lesen Sie hier weiter…

Die FWG-Stadtratsfraktion hat sich dafür eingesetzt, dass der Barfüßer erhalten bleibt damit dort ein soziokulturelles Zentrum entstehen kann. Die Mehrheit des Stadtrates hat anders entschieden, aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Die…

Lesen Sie hier weiter…